Höt Obig Chom Ech Hei - Roger Rockt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Höt Obig Chom Ech Hei
*
Jo ech setze do em Zog ond trenke n’Kafi
De Rocksack stoht näb mine Füesse zue
Ech luege dene Lüüte zu, wo die ächt häre weih?
Hmmm, denn ech, ech wott höt hei
*
Ech setze do em Zog ond luege use
Em Näbel chani eusi Bärge g’seh
S’esch ned der Himalaya oder d’Wüeste Gobi, nei
Hmmm, ech chom höt obig hei
*
Ech ha mängisch wölle zrogg cho
Ha met Heiweh a euch dänkt
Han e Wäg g’suecht zrogg i d’Heimat
Doch am End
Häd mehr s’Schecksal d’Füess in en andri Rechtig g’lenkt
*
Der Zog fahrt langsam i de Bahnhof ine
Die wiite Welt werd plötzlech ganz fescht äng
Ech be so lang i’r Färni g’sih, allei aber doch frei
Hmmm, höt obig chom ech hei

Ech stohne uf, stell’s läre Tassli äne
Ech be domols weg, han niemerem öppis g’seit
Ha wölle d’Welt erforsche, uf mine eigne Bei
Hmmm, höt obig chom ech hei
*
Ech han mängisch wölle hei cho
Ha met Liebi a euch dänkt
Han e Wäg g’suecht zrogg i d’Heimat
Und am End
Häd mehr s’ Schecksal d’Füess i die rechtig Rechtig g’lenkt
Häd mehr s’ Schecksal d’Füess i die rechtig Rechtig g’lenkt

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü